Tischtennis

v.l.: Finja Kaubisch, Gero Seeling, Theo Velmerigv.l.: Finja Kaubisch, Gero Seeling, Theo VelmerigAm 24./25.01.2015 richtete der Westdeutsche Tischtennisverband (WTTV) die westdeutschen Schülermeisterschaften für die Jahrgänge 2000 und 2001 in Ibbenbüren aus. So trafen nach zahlreichen Vorqualifikationen die jeweils besten 48 Jungen und Mädchen aus dem WTTV-Bereich aufeinander, um den westdeutschen Meister zu küren und nicht zuletzt um eventuell einen der raren Startplätze für die Deutschen Meisterschaften zu erspielen. Mit dabei Theo Velmerig vom SV Westfalia Rhynern sowie die inzwischen für den TTC Werne aktive Finja Kaubisch aus der gleichen Trainingsgruppe um Gero Seeling.

Als Gruppenkopf konnte Velmerig seine Setzung bestätigen und gewann seine Vorrundengruppe ohne große Schwierigkeiten. Dabei besiegte er den Jülicher Leander Pieters, Jan Kirschke von TTC Champions Düsseldorf und Jakob Reinkemeier aus Rietberg. Nach einem Freilos hatte sich der Nachwuchsspieler von Westfalia Rhynern für den Finaltag mit den 16 besten Spielern qualifiziert.

Im Achtelfinale gelang ihm zunächst ein sicherer Sieg gegen Justus Reihs aus der Verbandsligamannschaft des TTV Salzkotten. Im Viertelfinale dagegen war dann Endstation: trotz knapper Satzergebnisse war Velmerig gegen den späteren westdeutschen Meister Kirill Fadeev von BvBorussia chancenlos.

Im anschließenden Doppel gelang dann der erhoffte Sprung aufs Treppchen. Gemeinsam mit seinem Bochumer Partner Jan Reuther gewann Velmerig zunächst gegen eine Paarung aus dem Bezirk Mittelrhein, um danach die hoch favorisierten Elbern/Nikas von TTC Indeland Jülich auszuschalten. Im Halbfinale war eine Überraschung durchaus möglich, aber Velmerig/Reuther unterlagen nach spektakulären Ballwechseln den späteren Siegern Timo Engemann und Christian Kaltchev (GW Bad Hamm/ TTC Vernich) in der Verlängerung des Entscheidungssatzes.

So standen für Theo am Ende der zweitägigen Veranstaltung mit dem Einzug ins Viertelfinale und der Bronzemedaille im Doppel zwei hervorragende Platzierungen zu Buche, die den Rhyneraner auf Platz vier der Jahrgangsrangliste im Westdeutschen Tischtennisverband vorrücken ließen.

Genauso erfolgreich verlief das Turnier für Finja Kaubisch, die als Jungjahrgang erst im Halbfinale gestoppt wurde und eine weitere Bronzemedaille für die Trainingsgruppe erspielen konnte.

v.l.n.r. Bezirksmeister im A-Schüler Doppel: Tim Heyer (TTF Bönen), Theo Velmerig (SV Westfalia Rhynern)Der TuS Sundern richtete vom 17. bis 19.10.2014 die diesjährigen Bezirksmeisterschaften im Tischtennis aus. Startberechtigt bei der Großveranstaltung waren ca. 400 Spieler und Spielerinnen, die sich im Vorfeld bei den Kreismeisterschaften der Kreise Dortmund/ Hamm, Lüdenscheid, Arnsberg/ Lippstadt, Siegen und Lenne-Ruhr
durchgesetzt hatten. In den 19 verschiedenen Alters- und Leistungsklassen ging es nicht nur darum, die jeweiligen Bezirksmeister zu küren. Zusätzlich wurden auch die raren und deshalb begehrten Qualifikationsplätze für die westdeutschen Meisterschaften ausgespielt.Von den Verantwortlichen des Kreises Dortmund/ Hamm ist Theo Velmerig sowohl für die A-Schüler- als auch für die Jungen-Konkurrenz nominiert worden – und die Nominierung konnte er mehr als rechtfertigen. Der Youngster von Westfalia Rhynern erwischte ein „Sahne-Wochenende":

Als Mitfavorit bei den A-Schülern gewann er seine Vorrundengruppe souverän und gab der Konkurrenz aus Wanne-Eickel, Sundern und Siegen deutlich das Nachsehen. Im Achtel-, Viertel- und Halbfinale das gleiche Bild: auch gegen die Gegner aus Hagen, Dortmund und Wattenscheid gewann Velmerig ungefährdet. Auch das Finale
verlief eher einseitig und zugunsten des Rhyneraners. Nach sechsstündigem Wettkampf konnte Velmerig dann seinen ersten Bezirksmeistertitel feiern. Die Qualifikation für die westdeutschen Meisterschaften war damit geschafft. Wie verdient er das Turnier gewonnen hat zeigt auch der Umstand, dass er im gesamten Turnierverlauf keinen einzigen Satz abgegeben hat.

Am gleichen Tag wurde auch der Titel im Doppel ausgespielt – auch hier gewann Velmerig an der Seite seines Doppelpartners Tim Heyer von TTF Bönen das Finale gegen eine Bochumer Paarung mit 3:0.

Am Sonntag startete Velmerig in der Jungen-Konkurrenz bis Jahrgang 1997. Der 14-Jährige galt als Außenseiter, konnte die Form des Vortags aber konservieren. Völlig überraschend erreichte er auch hier ohne Satzverlust das Halbfinale und unterlag erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes dem späteren Turniersieger und Wanne-Eickeler Verbandsligaspieler Hendrik Stöck.

Die Rhyneraner Delegation konnte zufrieden und mit zwei Gold- und einer Bronzemedaille im Gepäck die Heimreise antreten.

v.l. nach r.: Arne Hautau, Julian Bretländer, Bastian Höltermann, Laurin Profanter, Theo Velmerigv.l. nach r.: Arne Hautau, Julian Bretländer, Bastian Höltermann, Laurin Profanter, Theo VelmerigNach sechs Jahren und einem kompletten Neuaufbau kehrt der Tischtennis-Nachwuchs von Westfalia Rhynern in die Bezirksliga zurück. Hinter den TTF Bönen wurde die Höltermann-Truppe souveräner Zweiter in der Bezirksklasse Nord. In der Saison 2014/15 wird die 1. Jungen mit unveränderter Aufstellung in der immerhin zweithöchsten Nachwuchsklasse um Punkte kämpfen. Ein Platz im vorderen Tabellendrittel ist der Mannschaft durchaus zuzutrauen.

v.l.n.r.: Werner Rest, Bastian Höltermann, Theo Velmerig, Thomas Velmerig, Malte Niedereichholz, es fehlt Daniel Keil, Alexander Kowarzv.l.n.r.: Werner Rest, Bastian Höltermann, Theo Velmerig, Thomas Velmerig, Malte Niedereichholz, es fehlt Daniel Keil, Alexander Kowarz

Nachdem sich die Konkurrenten unentschieden getrennt haben, hat die 1. Herrenmannschaft von Westfalia Rhynern am vergangenen Wochenende durch einen 9:1 Sieg in Lohauserholz die Meisterschaft in der 1. Kreisklasse perfekt gemacht. Mit nur einer Niederlage in den vergangenen drei Jahren gelang der dritte Aufstieg in
Folge und damit der Durchmarsch von der 3. Kreisklasse in die Kreisliga. Großen Anteil daran hat die seit Jahren erfolgreiche Jugendarbeit bei Westfalia Rhynern: zum Stamm der Aufstiegsmannschaft gehörten seit Anfang der Saison der 13jährige Theo Velmerig und der 16jährige Bastian Höltermann, zwei Eigengewächse, die mit ihren hoch positiven Bilanzen den Aufstieg möglich gemacht haben.

Die Mannschaft wird sich weiter verstärken und hofft, in das Rennen um den Aufstieg in die Bezirksklasse eingreifen zu können.

 

Für die Tischtennisspieler des SV Westfalia Rhynern war die Kreisendrangliste der Nachwuchsklassen ein großer Erfolg

Zu der von den TTF Bönen gewohnt routiniert ausgerichteten Veranstaltung trafen sich die 40 besten Nachwuchsspieler des Tischtenniskreises Dortmund-Hamm am vergangenen Wochenende in Bönen. Ziel aller Teilnehmer war die Qualifikation für die Bezirksranglisten. Bei den Vorausscheidungen hatten sich 5 Spieler von Westfalia Rhynern für die Endrangliste qualifiziert. Rhynern stellte damit das größte Kontingent aller Vereine aus dem Raum Hamm. Leider mussten die mitfavorisierten Mattes und Lukas Tillmann sowie Bastian Höltermann im Vorfeld aus unterschiedlichen Gründen passen.

Trotzdem konnten die Rhyneraner Verantwortlichen zufrieden sein: Als Jungjahrgang landete Kilian Keilinghaus in der Altersklasse der A-Schüler auf dem fünften Platz und verpasste die Nominierung für die Bezirksausscheidung nur um einen Platz.

Noch besser lief es für Theo Velmerig, der einen „Sahnetag" erwischt hatte: die erst 13jährige Nummer 1 von Westfalia Rhynern startete in der Königsklasse für die bis 18jährigen und dominierte die Konkurrenz nach Belieben. Ohne ein einziges Match zu verlieren standen am Ende 9 größtenteils ungefährdete Siege zu Buche.

Velmerig fährt damit als einer der Vertreter des Kreises mit viel Selbstvertrauen zu den Bezirksranglisten.

Rhyneraner AufstiegsgarantenRhyneraner AufstiegsgarantenDie zweite Tischtennis-Jungenmannschaft von Westfalia Rhynern konnte sich zum Ende der Hinrunde die Meisterschaft in der ersten Kreisklasse sichern. Mit 15:1 Punkten und ohne Niederlage schaffte die Mannschaft innerhalb eines Jahres den Durchmarsch von der 2. Kreisklasse bis in die Kreisliga. Rhynern spielte mit (v.l.): Henning Thiemann, Laurin Profanter, Adrian Rolfing, Rene Kappelhoff, Marcel Rudolph und Kilian Keilinghaus.

v.l.: Adrian Rolfing, Kilian Keilinghaus, Noah Jung, Mattes Tillmann, Ole Schockenhoffv.l.: Adrian Rolfing, Kilian Keilinghaus, Noah Jung, Mattes Tillmann, Ole SchockenhoffAm 14. Dezember richtete die Tischtennisabteilung ihre Vereinsmeisterschaften in zwei Altersklassen aus. Unter den Augen zahlreicher interessierter Eltern konnte sich bei den Schülern (bis 13 Jahre) mit Kilian Keilinghaus der Favorit souverän durchsetzen.

Knapper viel die Entscheidung zwischen Platz zwei und drei aus. Mit dem gleichen Spielverhältnis und nur aufgrund des besseren Satzverhältnisses wurde Ole Schockenhoff Vize-Vereinsmeister vor Adrian Rolfing. Noah Jung blieb trotz guter Leistung nur der unglückliche vierte Platz.

Weiterlesen: TT-Vereinsmeisterschaften 2013

Am vergangenen Wochenende fanden die diesjährigen Kreismeisterschaften des Tischtennis-Kreises Dortmund/ Hamm in der Halle des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums statt. Der ausrichtende TuS Uentrop konnte an den drei Turniertagen insgesamt 375 Aktive begrüßen, die in etlichen Alters- und Leistungsklassen nach Medaillen gegriffen haben.

Durchaus erfolgreich schnitten dabei die Tischtennisspieler von Westfalia Rhynern ab. Allen voran der dreizehnjährige Theo Velmerig, der es gleich zweimal aufs Podest schaffte: zusammen mit seinem Doppelpartner Tim Heyer von den TTF Bönen wurde er nach einer knappen 5-Satz-Niederlage gegen eine Dortmunder Paarung Zweiter bei den A-Schülern. Im Einzel wurde er als Topgesetzter seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Turnier souverän und ohne Satzverlust.

Julian Bretländer blieb in der ältesten Nachwuchsklasse zwar ohne Medaille, konnte aber gleich mehrere höher eingeschätzte und gesetzte Konkurrenten schlagen, bis er in dem 60-köpfigen Teilnehmerfeld im Viertelfinale ausschied. Bei den jüngeren B-Schülern überstanden Kilian Keilinghaus und Ole Schockenhoff ohne Schwierigkeiten die Gruppenphase. Ole spielte sich dann vor bis ins Achtelfinale während Kilian in einem knappen Match erst im Viertelfinale dem späteren Sieger aus Kamen gratulieren musste.

In der Herren C-Klasse überzeugte Daniel Keil mit dem 5ten Platz unter 52 Startern. Alex Kowarz und Ralf Kappelhoff blieben in der Herren D-Konkurrenz in der Gruppenphase „hängen"; etwas unglücklich für Alex, der nur aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses ausschied.

Alles in allem ein vielversprechendes Wochenende für die Tischtennisabteilung, die optimistisch dem ersten Meisterschaftsspieltag am 21./22.09. entgegensehen kann.

Nach den Erfolgen des Vorjahres, in der gleich drei der fünf Westfalia-Mannschaften aufgestiegen sind, steht die neue Saison bereits vor der Tür. Ab September geht´s wieder los und wenn alles nach Plan läuft, sollten die letztjährigen Erfolge noch gesteigert, mindestens aber bestätigt werden können.

Unser Optimismus begründet sich auf folgenden Umständen:

1) Wir haben viele junge und trainingseifrige Spieler, von denen in absehbarer Zeit ein Leistungssprung zu erwarten ist.

2) Die Trainingsbeteiligung ist in Rhynern seit Jahren sehr hoch.

3) Seit Juni hat unser neuer B-Lizenz-Trainer das Jugendtraining übernommen und arbeitet stark leistungsorientiert.

4) Erstmalig verstärken uns drei externe Neuzugänge im Seniorenbereich.

5) U.a. durch die tolle Ottobeurenfahrt mit 37 Teilnehmern ist die Abteilung enger zusammengerückt.

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über jede der sechs Tischtennismannschaften auf den jeweiligen Unterseiten.

Thomas Velmerig

Unterkategorien

Anschrift

SV Westfalia Rhynern e.V

 

Am Sportplatz 20
59069 Hamm

 

t  : 02385 1464
f  : 02385 1462
m: info@westfalia-rhynern.de

 

Dienstag und Donnerstag
18:00 - 19:30 Uhr

 

Login/Logout

© 2016 Westfalia Rhynern e. V.
Impressum/Kontakt