Patrick_WenigPatrick_WenigDie Rhyneraner Tischtennisspieler schickten bei den diesjährigen Kamen Open nur drei Spieler ins Rennen, die aber allesamt mit Medaillen nach Hause kamen: Patrick Wenig in der Herren-A-Klasse bis 1800 QTTR, Kilian Keilinghaus und Theo Velmerig in der offenen Jungen-Konkurrenz und Theo Velmerig in der Herren S-Klasse (1750 bis 3000 QTTR).

Bei der von Germania Kamen sehr gut organisierten Veranstaltung gelang Patrick Wenig bereits am späten Samstagabend die erste dicke Überraschung: gemeinsam mit seinem Doppelpartner Joel Safar (TTF Bönen) steigerte sich der Kreisliga-Spieler von Spiel zu Spiel und gewann letztlich völlig überraschend das Doppel-Finale in der Herren-A-Konkurrenz und damit die erste von insgesamt fünf Medaillen für die aufstrebende Westfalia aus Rhynern.

Am Sonntagvormittag starteten dann die 13- und 14-jährigen Kilian Keilinghaus und Theo Velmerig -durchaus mit Ambitionen- in der offenen Jungen-Klasse bis 18 Jahre. Keilinghaus überzeugte und spielte sich unter anderem durch einen hauchdünnen Erfolg gegen Schütz von der MTG Essen-Horst bis ins Viertelfinale. Velmerig haderte mit der Auslosung und unterlag bereits im Halbfinale dem Topgesetzten Ljuri aus der Brackweder Verbandsligamannschaft in fünf Sätzen. Nach einem Sieg im „kleinen Finale" gegen Greifenberg (1.FC Köln) konnte ihn die Bronzemedaille eine wenig über die Niederlage hinwegtrösten.

Eine weitere Bronzemedaille erspielten beide zusammen im Jungen Doppel.

Kurzentschlossen meldete Velmerig noch für die anschließend startende Herren S-Konkurrenz, in erster Linie um in der mit zahlreichen Regional- und Oberligaspielern hervorragend besetzten Klasse Erfahrungen zu sammeln. Als krasser Außenseiter gestartet konnte er sichtrotzdem nach einer Niederlage gegen A.Lübke (Ochtrup)
mit Siegen gegen die höher gehandelten Ostrowski (Kamen) und Freda (Hagen) in der Gruppe durchsetzen. Im Viertelfinale war er dann gegen D. Lübke chancenlos.

Die eigentliche Überraschung des Turniers gelang dem momentan besten Rhyneraner mit dem Titelgewinn in der Doppelkonkurrenz der „Königsklasse". Mit dem starken Herner Bartnik schaltete der 14-Jährige zunächst die Ronsdorfer Regionalliga-Paarung Gester/Donnelly und anschließend im Halbfinale A.Lübke/Ostrowski (Ochtrup/Kamen) aus. Im Endspiel waren dann N.Bohlmann/Baule (Avenwedde/Lenstedt) letztlich chancenlos und die zweite Goldmedaille konnte gefeiert werden.

Anschrift

SV Westfalia Rhynern e.V

 

Am Sportplatz 20
59069 Hamm

 

t  : 02385 1464
f  : 02385 1462
m: info@westfalia-rhynern.de

 

Dienstag und Donnerstag
18:00 - 19:30 Uhr

 

Login/Logout

© 2016 Westfalia Rhynern e. V.
Impressum/Kontakt