Fußball

SV Westfalia Rhynern - DSC Arminia Bielefeld II 0:2 (0:1) Endstand

Statistik zum Spiel

SV Westfalia Rhynern: #1 Dennis Wegner - #5 Maximilian Wagner, #7 Mahmut Yavuzaslan (67. #10 Cabuk), #13 David Schmidt, #14 Thorben Menne, #19 Markus Maier, #20 Lennard Kleine, #22 Felix Bechtold, # 27 Denis Rödel, #33 Dustin Wurst (C), #34 Burak Yavuz (67. #Seludko)
Auswechselspieler: #22 Marcel Klemmer (TW), #6 Tobias Urban, #8 Felix Krellmann, #10 Adem Cabuk, #23 Dimtrij Seludko

DSC Arminia Bielefeld: #27 Jarno Peters, #3 Jerome Propheter, #5 Patrick Mainka, #6 André Kording (79. André Kording), #7 Liridon Redjepi, #8 Jan Fießer, #18 Denis Kina, #19 Nick Grieswelle, #20 Orkun Tosun (77. #2 Christopher Alder), #22 Bashkim Renneke, #23 Pascal Schmidt (79. #9 Marcel Todte)
Auswechselspieler: #1 Kennet Kostmann, #2 Christopher Alder, #4 Carsten Rump, #9 Marcel Todte, #13 Petrick Piontek, #15 Mihail Yanev, #17 Michael Yanev

Schiedsrichter: Stefan Tendyck und Christian Tendyck, Tobias Breuer (Assistenten)

Gelbe Karten: Burak Yavuz, Mahmut Yavuzaslan, Dustin Wurst, Maximilian Wagener/Mainka, Propheter

Zuschauer: 250

Spielverlauf:

Schlusspfiff: Auch der Westfalia gelingt es nicht, Bielefeld die erste Niederlage beizubringen.

88. Minute: Lennard Kleine scheitert zwei Mal in Folge an Bielefelds Torwart Jarno Peters.

83. Minute: Bielefeld kontert. Jan Fießers Schuss wird von Wegner an die Latte gelenkt.

76. Minute: 0:2 - Pascal Schmidt setzt sich durch und erhöht für Bielefeld

75. Minute: Felix Bechtold schießt aus der Distanz, aber zieht vorbei.

71. Minute: Rhynerns Konter durch Kleine wird dorch Foulspiel von Propheter unterbunden.

67. Minute: Doppelwechsel bei der Westfalia. Björn Mehnert bringt mit Seludko und Cabuk zwei frische Offensivkräfte.

57. Minute: Rhynern kommt nun besser auf.

48. Minute: Wegner darf sich wieder auszeichnen.

Halbzeit

45. Minute: Kurz vor dem Halbzeitpfiff faustet Wegner einen Schuss von Bashkim Renneke weg.

41. Minute: Rudelbildung nach Foul von Wurst an Pascal Schmidt. Schiedsrichter Tendyck zückt drei Mal gelb: Wurst und Yavuzaslan bei Rhynern und Mainka bei Bielefeld sehen den Karton.

37. Minute: Wieder ist Wegner zur Stelle. Dieses Mal im Duell 1:1 gegen Pascal Schmidt, der frei am kurzen Pfosten lauerte.

30. Minute: Dennis Wegner muss sich ganz schön strecken und lenkt den Ball über die Latte. Dieses Mal kann Rhynern dank Lennard Kleine die hoch hereingeschlagene Ecke klären.

24. Minute: Bielefeld kommt nun in Spiellaune. Redjepi knallt aus 18 Meter halblinker Position am Tor vorbei.

19. Minute: 0:1 - dieses Mal zählt der Treffer von Mainka. Nach der Ecke von Liridon Redjepi ist er mit dem Kopf zur Stelle. Mahmut Yavuzsaslan steht zwar auf der Linie, kommt nicht mehr richtig vor den Ball.

12. Minute: Der Ball zappelt im Rhyneraner Netz, aber Patrick Mainka stand im Abseits.

Das Spiel am Papenloh läuft.

SV Westfalia Rhynern - SV Rödinghausen 0:0-Endstand

Statistik zum Spiel

SV Westfalia Rhynern: #1 Dennis Wegner - #6 Tobias Urban (87. #23 Dimtrij Seludko), #7 Mahmut Yavuzaslan (63. #34 Burak Yavuz), #13 David Schmidt, #14 Thorben Menne, #17 Mathieu Bengsch, #19 Markus Maier, #20 Lennard Kleine, #22 Felix Bechtold, # 27 Denis Rödel (74. #10 Adem Cabuk), #33 Dustin Wurst (C) 
Auswechselspieler: #22 Marcel Klemmer (TW), #10 Adem Cabuk, #23 Dimtrij Seludko, #34 Burak Yavuz

SV Rödinghausen: #1 Jan Schönwälder, #2 Andreas Saur, #4 Philipp Brüggemeyer, #5 Ihsan Kalkan, #6 Christian Schiffbänker, #9 Cihan Bolat (61. #11 Manuel Eckel), #10 Niko Schneck (74. #23 Yannik Jaeschke), #12 Jens Buddecke (84. #18 Marcel Leenemann), #21 Sören Siek, #22 Marius Krause, #24 Lars Schröder
Auswechselspieler: #20 Daniel Riemer, #3 Sebastian Plog, #8 Bünyamin Atasayer, #11 Manuel Eckel, #18 Marcel Leenemann, #19 Lukas Reineke, #23 Yannik Jaeschke

Schiedsrichter: Fabian Maibaum und als Assistenten Dirk Liermann, Allessandro Cordi

Gelbe Karten: #13 Schmidt, #14 Thorben Menne/#12 Jens Buddecke

Zuschauer: 260

Spielverlauf:

Schlusspfiff: Westfalia erkämpft sich dank starker Defensive einen Punkt gegen den Tabellenzweiten. Der Liveticker meldet sich im nächsten Jahr in der Rückrunde.
84. Minute: Letzter Wechsel bei Rödinghausen

79. Minute: Der Freistoß von Jens Buddecke geht am Rhyneraner Tor vorbei.

66. Minute: Der gerade eingewechselte Burak Yavuz bedient Kleine, der scheitert an Schönwalder.

65. Minute: Die ersten Wechsel sind vollzogen und beide Mannschaften öffnen nun ihre Defensivverbände.

58. Minute: Ein Schuss von Denis Rödel aus 23 Metern wird gerade noch am Rödinhausener Tor vorbeigelenkt.

51. Minute: Rhynern hat nach dem Wechsel mehr vom Spiel - Lennard Kleine scheitert an Schönwalder.

50. Minute: Der mitgereiste Rödinghausener Anhang sorgt für Stimmung.

46. Minute: Weiter geht´s

45. Minute: Halbzeitpause in Rhynern

35. Minute: Tobias Urban prüft Rödinghausens Torwart Jan Schönwalder, der hat aber keine Probleme mit Urbans Schuss.

30. Minute: Die Westfalia hält gut mit und nach einer halben Stunde steht weiterhin die Null auf beiden Seiten.

25. Minute: Lars Schröder überläuft die Rhyneraner Abwehr. Sein Schuss wird so gerade noch zur Ecke geklärt.

22. Minute: Wieder ist Rhynern nach einem Eckball gefährlich. Dieses Mal steigt David Schmidt mustergültig hoch, bekommt aber zu wenig Druck hinter den Ball. Lennard Kleine kommt beim Abpraller ein wenig zu spät.

19. Minute: Dennis Wegner bewahrt Rhynern im Duell mit Lars Schröder vor dem Rückstand.

14. Minute: Einige Unordnung im Rhyneraner Strafraum, aber die Gäste können die Chance nicht nutzen und es gibt Abstoß.

11. Minute: Die von Tobias Urban hereingeschlagene Ecke köpft Thorben Menne am Tor vorbei.

10. Minute: Rhynern hält den Favoriten fern vom eigenen Strafraum und erarbeitet sich den zweiten Eckstoß.

2. Minute: Rödinghausens erster Torschuss von Cihan Bolat geht vorbei.

Anpfiff durch Fabian Maybaum.

Das Spiel am Papenloh findet heute statt.

Von der ersten Minuten an konnte man erkennen wer das Spiel gewinnen wollte.

Der Ball rollte nur in eine Richtung und das war die des Gegners. Viele Chancen konnten sich die Rhyneraner erspielen und waren auch im Abschluß zielsicher. So endete eine sehr einseitige Partie auch in der Höhe verdient mit 19:0. 

SG Bockum Hövel III - Westfalia Rhynern 1:9

 

In einem eintönigen Spiel ging die Rhyneraner Truppe zeitig in Führung. Trotz des schwer bespielbaren Geläuf's versuchten die Blauen gewohnt miteinander Fussball zu spielen. Das gelang ihnen Phasenweise auch recht gut, was dazu führte das immer wieder Torchancen entstanden, die wir dann auch für uns nutzen konnten. mit einem 0:6 Halbzeitstand im Rücken war wiedermal zu erkennen das wir nicht konzentriert genug im Abschluss agierten.

Zahlreiche Chancen blieben ungenutzt. Dennoch gewann man am Ende mit 1:9 verdient das Spiel.

SV Westfalia Rhynern - VfB Hüls 3:0 (2:0)

Statistik zum Spiel

SV Westfalia Rhynern: #1 Dennis Wegner - #5 Maximilian Wagner, #10 Adem Cabuk (<-> #17, 79. Minute), #13 David Schmidt, #14 Thorben Menne, #20 Lennard Kleine, #21 Jan Apolinarski, #22 Felix Bochtold, #23 Dimtrij Seludko (<-> #8, 79. Minute), #33 Dustin Wurst (C), #34 Burak Yavuz (<-> #7 49. Minute)
Auswechselspieler: #12 Marcel Klemmer (TW), #7 Mahmut Yavuzaslan, #8 Felix Krellmann, #17 Mathieu Bengsch, #19 Markus Maier, #39 Dennis Idczak

VfB Hüls: #17 Emanuel Schmid - #2 Dominik Grams (<-> #20, 69. Minute), #3 Timo Kolloschek, #4 Patrick Goecke, #5 Tolgahan Capakli, #8 Kurt Sinan, #9 Jago van Briel, #10 Tayfun Cakiroglu, #15 Yannik Goecke, #18 Elvis Salja (<-> #23, 80. Minute), #22 Pascal Vasic (<-> #11 39. Minute)
Auswechselspieler: #12 Rafael Hester - #6 Nicolai Striewe, #11 Kevin Irak, #13 Brian Kreuz, #20 Patrick Siegle, #23 Oktay Semiz

Schiedsrichter: Dennis Magne und Christian Lambrette sowie David Ciha (Assistenten)

Gelbe Karten: Rhynern 1, Hüls 5

Zuschauer: 280

Spielverlauf

-- Endstand 3:0

90. Minute: TOR! Es sah schon gar nicht mehr so aus, da die Gastgeber sich überwiegend auf die Abwehr beschränkten. Aber nach guter Flanke von Lennard Kleine von der rechten Außenbahn feuert Thorben Menne den Ball in die Maschen des VfB. Mit dem Tor pfeift der souveräne Schiedsrichter Denis Magne ab, Endstand 3:0. Wieder bleibt Rhynern ohne Gegentor.

83. Minute: Riesenchance für Mahmut Yavuzaslan! Am Elfmeterpunkt erhält er freistehend den Ball, sein Flachschuss auf das Tor wird aber geblockt. Das war die bisher beste Chance der Halbzeit.

80. Minute: Auch die Gäste wechseln - #23 für #18.

74. Minute: Doppelwechsel Rhynern - Björn Mehnert sorgt für neue Ordnung. Felix Krellmann und Mathieu Bengsch kommen für Dimitrij Seludko und Adem Cabuk. Seludko hatte heute erstmals einen Einsatz von Anfang an und hat seine Sache gut gemacht.

72. Minute: Hüls jetzt ingesamt offensiver. Rhynern kontert jetzt - noch sind die Anspiele in die Spitze aber zu ungenau.

71. Minute: Glanztat von Dennis Wegener! Nachdem die Abwehr einige Schwierigkeiten hatte, entschärfte der Keeper die bisher beste Chance der zweiten Halbzeit.

64. Minute: Endlich eine gefährliche Ecke der Gastgeber - der Kopfball von Felix Bechtold geht nur um Zentimenter vorbei.

63. Minute: Wiederum eine Chance für die Gäste, der Freistoß von halblinks geht hoch in den Strafraum, der Kopfball des VfB ist aber eine sichere Beute von Dennis Wegner.

61. Minute: Gute Aktion von Lennard Kleine an der rechten Außenbahn, die eine Ecke einbringt. Die Ecken sind bisher heute aber noch nicht sehr effektiv, Hüls klärt problemlos.

57. Minute: Klares Foul an Maximilian Wagner im eigenen Sechszehner, das ungeahndet bleibt, den Nachschuss kann Wegner zum Glück abwehren. Weiterhin 2:0, Hüls versucht aber weiterhin alles.

53. Minute: Björn Mehnert schickt die gesamte Auswechselbank zum Aufwärmen.

49. Minute: Applaus für den Doppeltorschützen, Yavus macht Platz für Yavuzaslan.

46. Minute: Pünktlich geht es weiter in Rhynern. Björn Mehnert befindet sich bereits im Gespräch mit Mahmut Yavuzaslan, der gleich eingewechselt wird.

--- HALBZEITPAUSE

45. Minute: Im dritten Spiel innerhalb von sieben Tagen zeigen die Spieler von Björn Mehnert bisher keine Schwächen. Hochkonzentriert und -motiviert halten die Gastgeber das Tempo hoch. Mit einer verdienten 2:0-Führung geht es in die Pause. Wir melden uns gleich wieder.

39. Minute: Die Gäste wechseln schon, #22 macht #11 Platz.

36. Minute: TOR! Supersolo von Burak Yavuz! An der Mittellinie beginn sein Solo, gleich drei Gegenspieler lässt er auf dem Weg zum Sechszehner alt aussehen, aus zentraler Position nagelt er das Leder dann ins obere linke Eck zum 2:0.

34. Minute: Schon dritte Gelbe gegen Hüls - häufig issen sich die Gäste nur mit Fouls zu helfen. Innerhalb einer Minute gab es gerade gegen #5 uns #2 den Karton.

30. Minute: Eine halbe Stunde gespielt am Papenloh - Rhynern führt augenblicklich verdient mit 1:0. Allerdings sind die langen Bälle und schnellen Konter der Gäste nicht völlig ungefährlich. Es wird interessant, ob auch im vierten Spiel hintereinander Dennis Wegner ohne Gegentor bleibt.

23. Minute: Die Gäste bauen die Angriffe gut auf, die Gäste versuchen es mit langen Bällen, die sie bisher nie erreichen.

21. Minute: Herzlich Willkommen Hüls-Fans. Die ersten Sprechchöre sind zu hören. Den Freistoß aus zentraler Position, der irgendwie den Weg durch die Mauer findet, wird von Kepper Wegner entschärft. Weiter 1:0-Führung für die Platzherren.

15. Minute: TOR! Wieder geht´s flott nach vorne. Rhynern greift schnell über die linke Seite an, nach Flanke von Adem Cabuk trifft Burak Yavuz zum 1:0!

12. Minute: Die Gastgeber zeigen viel Drang zum gegnerischen Strafraum. Lohn waren bereits drei Ecken, die allerdings noch ohne Folge blieben.

7. Minute: Munterer Auftakt am Papenloh - beide Mannschaften kämpfen verbissen um das Mittelfeld. Für Rhynern musste David Schmidt einmal in brenzliger Situation klären, für Hüls wehrte Torwart Schmid nach einem Freistoß einen hohen Ball ab.

SV Westfalia Rhynern - TuS Erndtebrück 3:1 (2:0)

Statistik zum Spiel

SV Westfalia Rhynern: #1 Dennis Wegner - #5 Maximilian Wagner, #7 Mahmut Yavuzaslan, #10 Adem Cabuk (61. #27 Denis Rödel), #13 David Schmidt, #14 Thorben Menne, #20 Lennard Kleine (72. #23 Dimitrij Seludko), #21 Jan Apolinarski, #22 Felix Bochtold, #33 Dustin Wurst (C), #34 Burak Yavuz (88. #17 Mathieu Bengsch)
Auswechselspieler: #12 Marcel Klemmer (TW), , #8 Felix Krellmann, #17 Mathieu Bengsch, #23 Dimitrij Seludko, #27 Denis Rödel

TuS Erntdebrück: #12 Jannik von der Heiden - #3 Sebastian Wasem, #7 Thomas Ziegler (75. #4 Falko Wahl), # 9 Markus Waldrich (46. #11 André Schilamov), #15 Benjamin Thorbeck, #18 Tokio Nakai, #20 Anis Saidi, #22 Özgür Öncü (46. #10 Philipp Böhmer), #24 Patrik Flender, #25 Jose Matuwila, 61 Fatih Tuysuz
Auswechselspieler:
  #1 Timo Bäcker, #4 Falko Wahl, #6 Thomas Bednorz, #10 Philipp Böhmer, #11 André Schilamov, #14 Andreas Krolewski, #21 Torben Schneider

Schiedsrichter: David Henning

Gelb-Rote Karte: Patrick Flender (56./wiederholtes Foulspiel)

Zuschauer: 389

Spielverlauf

90. Minute: Schluss. Rhynern beweist erneut seine Heimstärke.

87. Minute: Tor 3:1 Dimtrij Seludko drückt die Flanke von Yavuzaslan über die Linie.

83. Minute: Rhynern steht trotz Überzahl kompakt und lauert auf Konter. Denis Rödel marschiert, aber der Angriff findet nicht das Ziel.

75. Minute: Dritter und letzter Wechsel bei Erndtebrück. Für Thomas Ziegler ist nun Falko Wahl im Spiel und übernimmt auch Zieglers Kapitänsbinde.

61. Minute: Nun wechselt auch Rhynerns Trainer Björn Mehnert. Für Cabuk kommt Denis Rödel in die Partie.

60. Minute: Der Japaner der Siegerländer ist ungemein sprungkräftig und köpft dieses Mal knapp vorbei.

58. Minute:  Die Brisanz wächst. Nakai versucht einen Elfmeter zu schinden. Der Erndtebrücker Torschütze sieht für die Schwalbe im Strafraum gelb

56. Minute: Schiedsrichter Henning zeigt Patrick Flender Gelb-Rot

51. Minute: Tor 2:1. Tokio Nakai köpft nach Freistoßflanke von Jose Matuwila aus fünf Metern ein.

46. Minute: Die Partie läuft wieder. Erntdebrücks Trainer bringt zwei neue Kräfte. Für Markus Waldrich und Özgür sind nun Philipp Böhmer und André Schilamow in der Partie.

45. Minute: Schiedsrichter Henning pfeift pünktlich zum Halbzeitpfiff

39. Minute: Cabuk zieht aus etwas zu spitzem Winkel aus gut sieben Metern ab, schießt aber daneben.

35. Minute: TOR 2:0 Mahmut Yavuzaslan - Nach einem Bilderbuchkonter der Westfalia läuft Adem Cabuk bis zur Grundlinie und legt nach hinten ab. Nachdem Burak Yavuz knapp den Ball verpasst, steht Yavuzaslan goldrichtig und erhöht auf 2:0.

25. Minute: Erndtebrück kommt nun besser ins Spiel, aber Rhynern hat Gelegenheiten zu Kontern:

22. Minute: Öncü Özgür foult Lennard Kleine im Straffaum. Felix Bechtold scheitert mit dem Strafstoß an Erndtebrücks Torwart Jannik von der Heiden.

6. Minute: TOR 1:0 Buraj Yavuz nach Vorlage von Mahmut Yavuzaslan

 

Hammer SpVg : Westfalia Rhynern = 0:10

 

Im Auswärtsspiel mussten die Rhyneraner heute bei der HSV antreten und nach dem erfolgreichen Saisonstart wollte man die Siegesserie weiterführen. Von Beginn an nahmen die Rhyneraner das Zepter in die Hand und liessen dem Gastgeber in keiner Minute des Spiel auch nur den Hauch einer Chance. Zwar war die erste Hälfte geprägt von Zweikämpfen, dennoch gelang den Weißblauen nach 2 Einwürfen zwei Tore, die zur sicheren 0:2 Halbzeitführung reichte. In der zweiten Halbzeit gaben wir nochmal richtig Gas und spielten die Heimmannschaft förmlich an die Wand. Dem flüssigen Kombinationsspiel der Rhyneraner konnte die Hammer SpVg nichts entgegensetzen und so mussten Sie ein Tor nach dem anderen hinnehmen. Eine überragende spielerische Mannschaftsleistung war der Schlüssel zu diesem sensationellen 0:10 Auswärtssieg.

 

Der SV Westfalia Rhynern geht mit dünner Personaldecke in die Englische Woche mit den Spielen beim TuS Dornberg (Donnerstag, 15 Uhr) und gegen den VfB Hüls (Sonntag, 15 Uhr am Papenloh). „Die personelle Lage ist nicht entspannter geworden, aber soweit, dass ich meine Fußballschuhe wieder anziehen muss, ist es noch nicht“, sagt Rhynerns Trainer Björn Mehnert.

Ein wenig Hoffnung hat Mehnert allerdings auch, denn Mahmut Yavuzaslan könnte in dieser Woche ins Training zurückkehren und auch Felix Krellmann, Mathieu Bengsch und Markus Maier üben wieder mit dem Kader. Doch Mehnert betont, dass die Rückkehrer noch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte seien und er daher das Training dosiere. Er erklärt: „Wir müssen jetzt gucken, dass wir diese Phase überstehen.“

Weiterlesen: Dosiertes Training bei der Westfalia

Westfalia Rhynern : Germania Lohauserholz   = 6:1

 

Im heutigen Heimspiel erwartete uns ein kampfstarker Gast und obwohl wir nach 30 Sekunden schon mit 1:0 in Führungen gingen, konnten wir uns im Verlauf des Spiels nicht energisch genug durchsetzten. Nach einer Reihe verlorener Zweikämpfe, kam der Gast frei vor unserem Tor zum Schuß und erzielte den Ausgleichstreffer. Obwohl wir überwiegend in eine Richtung spielten, konnten die Gäste unsere Chancen stets vereiteln.Nach der Halbzeit konnten wir zielstrebiger nach vorne spielen und konnten erneut in Führung gehen. Ein 8 Meter hätte die Gäste nochmal heranbringen können, doch Janis parierte den Schuß. Im Gegenzug gelangen uns nach und nach besser Spielzüge mit erfolgreichen Abschlüßen.

Am Ende gewannen die Rhyneraner verdient mit 6:1. 

SV Westfalia Rhynern - TuS Heven 2:0 (0:0) Endstand

Statistik zum Spiel

SV Westfalia Rhynern: #1 Dennis Wegner - #6 Tobias Urban, #7 Mahmut Yavuzaslan, #9 Sergej Petker, #10 Adem Cabuk, #13 David Schmidt, #14 Thorben Menne, #17 Mathieu Bengsch, #20 Lennard Kleine, #22 Felix Bechtold, #33 Dustin Wurst (C)
Auswechselspieler: #12 Marcel Klemmer, #4 Niklas Rieker, #5 Maximilian Wagner, #11 Bilal Yavuz, #16 Patrick Leclaire, #27 Dennis Rödel, #34 Burak Yavuz

TuS Heven: #1 Kevin Wirges, #4 Özgur Cetinbag, #5 Mark Heinrich, #6 Besim Kasumi (C), #10 Volkan Kiral, #12 Jascha Keller, #13 Merlin Baus, #16 Martin Brzezinski, #17 Adolf Witt, #18 Maik Knapp, #20 Marcel Ramsey
Auswechselspieler: #22 Holger Lichottka, #8 Tim-Marko Krickhahn, #14 Jonas Kaltenmaier, #19 Aydin Serkan, #23 Ali Mohamad Abou-Saleh, #25 Demir Mustic, #26 Andreas Golm

Schiedsrichter: Waldemar Stor

Zuschauer: 325

Spielverlauf

90. +2 Minute: Alle dachten schon die Partie wäre zu Ende. Aber dann setzt Dennis Rödel den Schlusspunkt. Nach toller Vorarbeit von Tobias Urban köpft er zum 2:0 ins Netz. Der Schlusspfiff erfolgt direkt. Toller Auftakt für unsere Truppe in der Oberliga!

86. Minute: Das hätte das 2:0 sein müssen - erst verpasst Rödel per Fallrückzieher, dann Petker über das Tor. Wechsel Rhynern: Leclaire für Yavuzaslan.

83. Minute: Heven wechselt -#16 geht vom Feld für #23.

82. Minute: Da ist es endlich! 1:0 für Rhynern - Neuzugang Bilal Yavuz trifft per Kopf nach toller Vorarbeit von Schmidt und Rödel.

81. Minute: Freistoß aus zentraler Position - aus gut zwanzig Metern eine Aufgabe für Felix Bechtold. Aber der angeschnittene Ball geht über das Tor.

80. Minute: Langsam läuft den Gastgeber die Zeit davon. Noch zehn Minuten - angesichts der Chancen wäre eine Punkteteilung zu wenig.

75. Minute: Das Unentschieden ist für die Gäste nun mehr als schmeichelhaft.

73. Minute: Wechsel Rhynern - Lennard Kleine macht Platz für Dennis Rödel.

73. Minute: Torjubel am Papenloh! Aber zu früh, der sehenswerte Schlenzer von Mahmut Yavuzaslan rollt Zentimeter am langen Eck vorbei.

69. Minute: Wechsel Heven - #19 für #5.

66. Minute: Gelbe Karte für Lennard Kleine wegen Ballwegschlagens.

65. Minute: Gelbe Karte gegen Mark Heinrich.

58. Minute: Wieder ein Aufreger am Papenloh für die rund 320 Zuschauer. Foul an Thorben Menne im 16er - folgerichtig zeigt der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Den Strafstoß von Tobias Urban pariert Wirges - dabei war der Elfmeter scharf geschossen, nur zu unplatziert. Weiter 0:0.

52. Minute: Nächster Hochkaräter Rhynern! Und wieder klärt Keller auf der Linie.

46. Minute: Die wechseln - Neuzugang Bilal Yavuz ersetzt Adem Cabuk.

45. Minute: Die erste Halbzeit endet torlos. Insgesamt war Rhynern spielüberlegen, hat aber zu wenig aus dem Übergewicht gemacht. Vor dem Tor sind die Platzherren noch etwas zu ungenau. Aber wenn die Mannschaft von Björn Mehnert konsequent bleibt, wird das Tor in Halbzeit zwei fallen.

41. Minute: Gelbe Karte Adem Cabuk.

31. Minute: Die Gastgeber haben eindeutig mehr vom Spiel. Vor allem über links spielen sich die Blau-Weißen immer wieder in gefährliche Nähe des 16ers. Nur direkt vor dem Tor fehlt noch das letzte Quentchen Genauigkeit und Durchsetzungsvermögen.

19. Minute: Riesenchance Rhynern! Serej Petker setzt sich wunderbar durch, lässt die Abwehr und und Torwart alt aussehen. Aber seinen Schuss kratz Jascha Keller doch noch von der Linie. Weiter torlos, Rhynern mit leichten Vorteilen.

10. Minute: Pünktlich zum Anpfiff hat starker Regen in Rhynern eingesetzt. Von der Tribüne aus ist es zumindest für die Zuschauer angenehm. Zu sehen gab es bereits zwei Ecken für Rhynern. Beim zweiten Eckball köpfte Lennard Kleine auf den kurzen Pfosten, der gut postierte Wirges entschärfte den Ball aber. Damit weiterhin 0:0.

14.48 Uhr: Gut zehn Minuten sind es noch, dann laufen die Mannschaften des SVW und des TuS Heven auf dem Papenloh ein. Momentan wärmen sich die Teams noch bei sehr angenehmen Temperaturen und leichtem Nieselregen auf. Wie gewohnt berichten wir auch diese Saison wieder live von den Heimspielen.

Anschrift

SV Westfalia Rhynern e.V

 

Am Sportplatz 20
59069 Hamm

 

t  : 02385 1464
f  : 02385 1462
m: info@westfalia-rhynern.de

 

Dienstag und Donnerstag
18:00 - 19:30 Uhr

 

Login/Logout

© 2016 Westfalia Rhynern e. V.
Impressum/Kontakt